Ein Star für noch mehr Qualität

STF Group in Aicha vorm Wald investiert 1,5 Millionen Euro in eine neue Festkörper- Polykondensationsanlage

Es ist ein wahrer Koloss, der da in Präzisionsarbeit samt Kran und Lastwagen millimetergenau in die Halle des Aichaer Recyclingunternehmens gebracht wurde. Ganze zehn Tage dauerte die Montage der neuen Festkörper-Polykondensationsanlage (kurz SSP), die stolze 14 Meter misst. Doch nun steht die Anlage vom Typ „viscoSTAR“ an Ort und Stelle und sorgt ab sofort für noch mehr Produktqualität der PET-Regranulate. Im Aichaer Recyclingwerk sind bereits drei dieser Anlagen in Betrieb. Nun kommt eine neue, noch größere Anlage dazu. Der Grund dafür liegt klar auf der Hand. Die STF Group ist eine der führenden Recyclingfirmen in Europa und bietet ihren internationalen Kunden nur Qualität auf höchstem Niveau. Deshalb arbeitet man in diesem Bereich auch nur mit dem Weltmarktführer zusammen. „Wir sind mit der Qualität und Technologie, die uns die viscoSTAR-Anlagen bieten, absolut zufrieden“, weiß Produktionsleiter Stephan Gschwendtner. „Auch unsere weltweiten, namhaften Kunden aus dem Lebensmittelbereichen schätzen die hohe Wertigkeit unserer Granulate.“ Mit der neuen Anlage werden die ohnehin schon sehr hohen Qualitätsstandards noch einmal verbessert. „Wir wollen das Maximale aus unserem Kunststoff rausholen“, betont Maximilian Söllner, der Geschäftsführer der STF Recycling GmbH. „Mit der SSP können zum einen die intrinsische Viscosität noch einmal erhöhen. Das bedeutet für den Kunden, dass er aus unserem Material sehr leichte Flaschen herstellen kann, für die er nur wenig Rohstoff benötigt“, fährt der 22-Jährige fort. „Zum anderen werden flüchtige Stoff e, die bei der Kunststoffwiederverwertung entstehen, bestens dekontaminiert. Mit dem Ergebnis, dass wir absolut hochreine Granulate erhalten, die die höchsten Standards der Lebensmittelindustrie noch übertreffen.“ Ganze 1,5 Millionen Euro hat die STF Group dafür in die Hand genommen. Ein wichtiger Schritt , der nicht nur eine Produktverbesserung im Blick hat. Auch eine Erhöhung der Ganulierkapazitäten geht mit der Installation des neuen „viscoSTAR“ einher. Ab sofort können 35.000 Tonnen Food-Grade Granulate pro Jahr im Aichaer Werk produziert werden. „Bis zum Jahr 2021 wollen wir unsere Leistung auf 50.000 Tonnen jährlich erhöhen“, macht Geschäftsführer Maximilian Söllner deutlich. Und diesen Schritt wird das Unternehmen sicherlich erfolgreich gehen, denn PET-Recycling ist gefragter denn je und auch in den kommenden Jahren wird die Kunststoffverwertung zunehmend an Bedeutung gewinnen. Immer mehr Kunststoff wird in eine Kreislaufwirtschaft übergehen und so zum begehrten Rohstoff werden.